Kugelstoß-Weltmeister David Storl hat bei den deutschen Hallen-Meisterschaften der Leichtathleten in Karlsruhe für ein Highlight gesorgt.

Der 21-Jährige wuchtete die Kugel auf 21,40 m und ließ der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance.

Der Chemnitzer schob sich mit der im fünften Versuch erzielten Weite auf Platz drei der Weltjahresbestenliste, in Europa hat in diesem Jahr noch kein Athlet weiter gestoßen. Zweiter wurde Candy Bauer (19,77) vor Artur Hoppe (19,56).

Storl stieß sein 7,25 Kilo schweres Arbeitsgerät insgesamt dreimal über die 21-Meter-Marke und gehört bei der Hallen-WM in Istanbul (9. bis 11. März) nun endgültig zum Favoritenkreis auf den Titel.

"Ich hoffe natürlich, dass es in Istanbul noch ein bisschen weiter geht", sagte Storl. Der Zwei-Meter-Hüne liegt nach seinen 21, 40 m jetzt auf dem vierten Platz der ewigen deutschen Hallen-Bestenliste. Ralf Bartels hatte die Hallensaison nach schwachen 19,67 m bereits abgebrochen.

Bei den Frauen sicherte sich Nadine Kleinert ihren insgesamt 13. nationalen Titel. Die 36-Jährige gewann mit 19,13 Metern vor Christina Schwanitz (18,68) und Denise Hinrichs (18,06).

"Die alte Dame hat wieder zugeschlagen", sagte Kleinert, die mit dem Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen ihren größten Triumph feierte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel