Der ehemalige Weltrekordhalter Haile Gebrselassie muss mehr denn je um seinen Marathon-Start bei den Olympischen Spielen in London bangen.

Das 38 Jahre alte Laufidol aus Äthiopien kam beim Tokio-Marathon in 2:08:17 Stunden nicht über einen vierten Platz hinaus und droht nun in der nationalen Qualifikation zu scheitern.

Seine Landsleute Ayele Absehro (2:04:23) und Dino Sefir Kemal (2:04:50) waren zuletzt in Dubai ins Rampenlicht gelaufen.

Der Marathon in Tokio war für Gebrselassie der erste, seit er Ende September vergangenen Jahres in Berlin aufgegeben hatte.

Damals verbesserte der Kenianer Patrick Makau Gebrselassies Weltrekord auf 2:03:38 Stunden.

Der Kenianer Michael Kipyego siegte in der japanischen Hauptstadt in 2:07:37 Stunden.

Der Japaner Arata Fujiwara wurde in persönlicher Bestzeit von 2:07:48 Stunden Zweiter vor Stephen Kiprotich aus Uganda (2:07:50).

Bei den Frauen gewann die Äthiopierin Atsede Habtamu in 2:25:28 Stunden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel