Den Läuferstar Haile Gebrselassie wird es bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften nicht mehr geben.

Das bestätigte der niederländischer Manager des 38 Jahre alten Äthiopiers, Jos Hermens, am Mittwoch.

"Haile wird nach der in Tokio in 2:08:17 Stunden verpassten London-Norm und vielen besseren Zeiten seiner Landsleute in diesem Jahr keinen Anlauf mehr starten, sich für den Olympia-Marathon in London zu qualifizieren. Auch auf der Bahn wird Haile nicht mehr bei einem internationalen Großereignis zu sehen sein. Aber er wird zum Spaß sicher noch bis 2014 Rennen ohne den großen Leistungsdruck bestreiten", erklärte Hermens.

Der zweimalige 10.000-m-Olympiasieger und neunmalige Weltmeister startet am 15. April erneut in Wien beim Halbmarathon über 21,1 km.

Gebrselassie hatte 2011 in guten 60:18 Minuten gewonnen.

Dieses Jahr kommt es zu einem Verfolgungsrennen mit Paula Radcliffe. Die britische Marathon-Weltrekordlerin bestreitet in der österreichischen Hauptstadt einen Testlauf mit Blick auf ihren Olympia-Start über die 42,195 km. Dabei erhält sie im "Champions Race" einen Vorsprung auf die Männer. Wie viele Minuten, das wird erst kurz vor dem Rennen entschieden.

Gebrselassies Landsleute Ayele Absehro (2:04:23), Dino Sefir Kemal (2:04:50), Markos Geneti (2:04:54) und Tadese Tola (2:05:10) wurden mit ihren Zeiten von Dubai vom äthiopischen Verband bereits für Olympia vornominiert.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel