Während die deutsche Leichtathletik den plötzlichen Tod des 800-m-Läufers Rene Herms beklagt, gibt es auch in Nordeuropa zwei Todesfälle von Leichtathleten.

Nur 40 Jahre alt wurde der finnische Ex-Stabhochspringer Jani Lehtonen, 1993 Fünfter der Hallen-WM. Er starb bereits am 22. Dezember in seiner Wohnung in Tampere.

Am 11. Januar starb der norwegische Berg- und Orientierungsläufer Jon Tvedt im Alter von 42 Jahren. Er hatte bei der Berglauf-WM 2008 Platz 35 belegt. Bei ihm ist wie bei Lehtonen und Herms die Todesursache bislang ungeklärt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel