Kugelstoß-Bundestrainer Werner Goldmann, wegen seiner Doping-Vergangenheit in der DDR vom Deutschen Leichtathletik-Verband entlassen, ist vor Gericht gezogen.

"Er klagt auf Weiterbeschäftigung. Es ist ein laufendes arbeitsrechtliches Verfahren", sagte DLV-Generalsekretär Frank Hensel am Sonntag im Deutschlandfunk. Bereits im Februar werde man sich erstmals vor Gericht treffen.

Eine der Grundfragen sei die, ob Goldmann nach fünf nacheinander geschlossenen Arbeitsverträgen überhaupt noch in einem Zeitvertragsarbeitsverhältnis stand.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel