Hammerwurf-Weltrekordlerin Betty Heidler (LG Eintracht Frankfurt) hat das Qualifikations-Aus bei der EM in Helsinki schnell abgehakt und strebt bei den Olympischen Spielen in London (27. Juli bis 12. August) weiter eine Medaille an.

"Es war ein eindeutiger Fehler. Darauf werden wir in den nächsten Wochen den Fokus legen. Die Schlüsse aus dem Wettkampf waren schnell gezogen, und nun geht es mit riesen Schritten Richtung London", sagte Heidler auf "leichtathletik.de" und betonte: "Ich will eine Medaille gewinnen."

Der ehemaligen Welt- und Europameisterin fehlt noch eine olympische Medaille in ihrer Sammlung. Auf dem Weg dahin lernt sie auch aus Rückschlägen.

"Die letzten Zwischenstationen haben mich, auch wenn es nicht so gut lief, alles andere als zweifeln lassen. Im Gegenteil: aus Niederlagen und schlechten Ergebnissen bin ich immer noch stärker als zuvor hervorgetreten. Und ich bin mir sicher, dass dies auch in diesem Sommer noch so sein wird", sagte die Vize-Weltmeisterin von 2011.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel