Hammerwurf-Weltrekordlerin Betty Heidler (Frankfurt) hat beim ISTAF in Berlin eine gelungene Olympia-Revanche gefeiert und ihren Vorjahressieg wiederholt.

Die gebürtige Berlinerin und Dritte von London gewann mit einer Weite von 75,18 m vor der Kubanerin Ypsi Moreno (73,87). "Es ist ein ganz besonderes Gefühl, hier zu werfen", sagte Heidler nach ihrem Sieg.

Die Olympiasiegerin Tatjana Lysenko (Russland) warf als Vierte nur 72,39, die Olympiazweite Anita Wlodarczyk (Polen) kam mit 73,80 auf Platz drei. Heidlers Vereinskollegin Kathrin Klaas, Fünfte bei den Spielen in der britischen Hauptstadt, belegte mit 71,97 den fünften Rang.

Dem Gewinn der Bronzemedaille von Heidler in London waren große Diskussionen vorangegangen. Ihre beste Weite war durch einen Messfehler zuerst nicht gewertet worden, erst lange nach dem Wettkampf stand sie als Dritte fest.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel