Clemens Prokop hat die Kritik seines Vorgängers im Amt des Verbands-Präsidenten Helmut Digel als "in ihrer Pauschalität überzogen" zurückgewiesen.

Digel hatte in der Zeitschrift "Leichtathletik" geschrieben, die Sportart "sieche vor sich hin" und befinde sich "in einem Prozess der Selbstauflösung".

Prokop widersprach der Behauptung, die Leichtathletik sei eine im Wesentlichen vom Steuerzahler finanzierte Sportart, unterstützt aber Digels grundsätzliche Gedanken zu Reformen: "Wir haben bereits umfangreiche Maßnahmen eingeleitet."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel