Der Kenianer Peter Some hat überraschend den 37. Paris-Marathon gewonnen.

In 2:05:38 Stunden verbesserte der 22-Jährige seine persönliche Bestzeit um fast drei Minuten (2:08: 29) und verwies die beiden Favoriten Tadese Tola aus Äthiopien und seinen kenianischen Landsmann Eric Ndiema auf die Plätze.

Bei den Frauen sorgte die Äthiopierin Feyse Tadese mit einem Streckenrekord für Furore, als sie nach 2:21:05 Stunden ins Ziel lief.

Damit unterbot die 24-Jährige die bisherige Bestzeit um 32 Sekunden. Zweite wurde Merima Mohammed (Äthiopien) vor Eunice Kirwa (Kenia).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel