Der Äthiopier Tilahun Regassa hat den Rotterdam-Marathon gewonnen.

In 2:05:37 Stunden holte sich der 23-Jährige seinen ersten Sieg über die 42,195-km-Distanz und blieb nur zehn Sekunden über seiner persönlichen Bestzeit, die Regassa bei seinem Marathon-Debüt im vergangenen Oktober in Chicago aufstellte.

Zweiter wurde Landsmann Getu Feleke (2:06:46) vor Sammy Kitwara (Kenia/2:07:22).

Den Streckenrekord in der niederländischen Hafenstadt hält weiterhin der Kenianer Kibet Kirong (2:04:27), der Weltrekord von Patrick Musyoki (Kenia) liegt seit September 2011 (Berlin) bei 2:03:38 Stunden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel