US-Präsident Barack Obama hat geschockt auf die Anschläge beim Boston-Marathon erklärt und seine Mitbürger zu Geschlossenheit aufgefordert:

"In diesen Tagen gibt es keine Trennung zwischen Demokraten und Republikaner. Wir sind Amerikaner vereinigt in Sorge um unsere Mitbürger."

Zugleich lobte er die Einsatzkräfte vor Ort:

"Die Polizei in Boston, die Feuerwehr und Rettungskräfte sowie die National Guards haben heldenhaft reagiert und werden das auch weiterhin tun. Die Anschläge sind eine Erinnerung daran, dass so viele Amerikaner jeden Tag Opfer bringen, um uns allen zu helfen - ohne Rücksicht auf ihre Sicherheit in gefährlichen und schwierigen Umständen."

Obama kündigte genaue Untersuchungen und harte Strafen für die Verursacher der Explosionen an:

"Wir wissen noch nicht, wer das getan hat und warum. Man sollte keine voreiligen Schlüsse ziehen, bevor wir alle Fakten kennen. Aber wir werden herausfinden, wer das getan hat und herausfinden, warum sie das taten. Alle Verantwortlichen werden das volle Gewicht der Gerechtigkeit fühlen."

Beim ältesten Marathon der Welt kamen am Montag bei zwei Bombenexplosionen mindestens drei Menschen, darunter wohl ein achtjähriger Junge, ums Leben.

Zudem wurden hunderte Personen zum Teil schwer verletzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel