Israel hat 26 Läufern aus dem Gazastreifen die Reise ins Westjordanland zum Bethlehem-Marathon (21. April) untersagt. Solchen Anfragen würde nur in Fällen von "außergewöhnlichen humanitären Gründen" Erlaubnis erteilt, hieß es von der zuständigen Behörde des Verteidigungsministeriums.

Für das Rennen, das an der Geburtskirche beginnt, haben sich insgesamt mehr als 400 Starter angemeldet, nach Angaben der Organisatoren kommt die Hälfte von ihnen aus Palästina.

Der Gazastreifen ist Teil der palästinensischen Autonomiegebiete. Die Marathon-Strecke führt an mehreren Flüchtlingslagern vorbei.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel