Sieben Tage nach den Terroranschlägen von Boston hat die Stadt der Opfer gedacht.

Gouverneur Deval Patrick hatte die Einwohner zu einer Schweigeminute aufgerufen, um 14.50 Uhr Ortszeit (20.50 Uhr MEZ) hielt die Metropole inne, gefolgt von Glockengeläut im gesamten Bundestaat.

Bei zwei Bombenexplosionen nahe der Ziellinie des Marathons waren vor einer Woche drei Menschen getötet und mehr als 180 verletzt worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel