Olympia in Rio lockt: Siebenkämpferin Jennifer Oeser gibt nach dem verletzungsbedingten Karrieretief bei den Sommerspielen 2012 in London nicht auf und will es in drei Jahren noch einmal wissen.

"Olympia 2016 ist das große Ziel, warum ich diese Operation und das erneute Herankämpfen auf mich genommen habe", sagte die 29 Jahre alte Leverkusenerin der "Rheinischen Post" nach dem zweiten Eingriff an der Ferse binnen sieben Monaten.

Während Rivalin Lilli Schwarzkopf überraschend Silber gewann, hatte sich die Leverkusener WM-Zweite von Berlin 2009 bei den Spielen in London durch zwei Wettkampftage gequält, stand am Ende aber mit leeren Händen da und musste unters Messer. Die WM im August dieses Jahres in Moskau wird sie verpassen.

"Ich hoffe im Herbst wieder ins normale Training einsteigen zu können", sagt der Schützling von Trainer Karl-Heinz Düe, der auch 100-m-Paralympicssieger Heinrich Popow betreut.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel