Das Antidoping-Gericht des italienischen Olympischen Komitees (CONI) hat Geher Alex Schwazer zu einer Sperre von dreieinhalb Jahren verurteilt. Der Peking-Olympiasieger aus Südtirol war kurz vor den Sommerspielen in London positiv auf das Dopingmittel EPO getestet worden.

Die CONI-Staatsanwaltschaft hatte eine vierjährige Sperre gefordert. Schwazer wird theoretisch erst ab dem 30. Januar 2016 wieder an Wettkämpfen teilnehmen können. Der 28-Jährige hatte jedoch bereits unmittelbar nach Bekanntwerden des Dopingbefundes und einem Schuldeingeständnis seine Karriere beendet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel