Asafa Powell verbesserte beim Sportfest in Sydney seine persönliche 400-m-Bestzeit auf 45,84 Sek. Trotzdem wurde der Jamaikaner beim Sieg des Australiers Sean Wroe, der 45,75 Sek. benötigte, nur Vierter.

Im Vergleich Usain Bolt, seinem Nachfolger als 100-m-Weltrekordler, hinkt Powell noch hinterher: Die Bestzeit des Dreifach-Olympiasiegers, der sich ebenfalls auf die Stadionrunde konzentrieren will, liegt bei bei 45,28 Sek.

Die Top-Leistung des Meetings zeigte Stabhochsprung-Olympiasieger Steven Hooker aus Australien mit 5,95 m.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel