Top-Kugelstoßer David Storl (22) hat nach seiner Brustmuskelzerrung einen Monat vor der WM noch nicht zu alter Routine zurückgefunden. Beim World-Challenge-Meeting in Madrid gelang dem Weltmeister von 2011 mit mäßigen 20,20 m nur ein gültiger Versuch.

Der Olympia-Zweite aus Chemnitz belegt damit den zweiten Rang, nur der Bulgare Georgi Iwanow stieß die Kugel mit 20,57 m weiter. Storls Dauerrivalen, die internationale Elite um Olympiasieger Tomasz Majewski (Polen) und den derzeit in der Jahres-Weltbestenliste führenden Ryan Whiting (USA), waren in Madrid nicht am Start.

Am vergangenen Wochenende hatte Storls Formkurve bei den deutschen Meisterschaften in Ulm noch nach oben gezeigt: Mit 21,04 m hatte er zum ersten Mal im laufenden Wettkampfjahr die 21-m-Marke geknackt, nachdem er sich zuvor beim Trainingslager in Kiebaum eine Zerrung im linken Brustmuskel zugezogen hatte.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel