Nach einer Häufung von Dopingfällen in der russischen Leichtathletik will Sportminister Witaly Mutko im Lande aufräumen.

Das Trainingszentrum in Saransk wird nach seinen Worten künftig unter staatliche Kontrolle gestellt. Dort soll während des gesamten Jahres auf verbotene Substanzen kontrolliert werden.

Derzeit sind 37 russische Leichtathleten wegen Dopings suspendiert. Mehr positiv getestete Athleten hat nur Indien (39), danach folgen Türkei (18) und Kenia (14) sowie die USA (9).

Deutschland ist derzeit nur einmal in der Liste der rund 300 gesperrten Athletin des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF vertreten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel