Statt der üblichen Attacken nur die Mahnung zum forcierten Anti-Doping-Kampf - und die Idee mit der gemeinsamen Currywurst.

So reagierte Diskus-Olympiasieger Robert Harting, "Chefkritiker" von Thomas Bach, auf die Wahl des Fecht-Olympiasiegers zum Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC).

"Gratulation an das sportliche Durchhalten, jetzt kam das olympische Feuer in ihm durch", hieß es zu Beginn von Hartings achtzeiliger Reaktion: "Nun gilt es die postulierten Interessen auch durchzuziehen um nicht blass zu wirken, besonders im Hinblick auf den Anti-Doping-Fonds."

Harting bietet außerdem Mitarbeit im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) an, dessen Präsidentschaft Bach kommende Woche niederlegt.

"Seine nun internationalen Aufgaben erlauben ihm zudem ein sicherlich nur sehr beschränktes Engagement beim DOSB. Ich könnte mir zukünftig eine Zusammenarbeit mit dem DOSB gut vorstellen, soweit sich dort neue Perspektiven ergeben."

An Bach gewandt meint Harting abschließend: "Lieber Thomas, egal, wo du jetzt wohnst, Monaco, St. Tropez oder in TBH (Tauberbischofsheim), ich komm gerne auf 'ne Currywurst oder einen Kaffee vorbei."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel