Erste Dopingfälle von der Leichtathletik-WM in Moskau: Roman Awramenko, Fünfter im Speerwurf, und die 200-m-Vize-Europameisterin Jelisabeta Brysgina wurden von ihrem ukrainischen Fachverband für zwei Jahre gesperrt.

Beide nahmen offenbar anabole Steroide. Bei Awramenko (25) wurde während der WM die verbotene Substanz Methyltestosteron gefunden, ein Ableger von Testosteron.

Bei Brysgina (23) war es Drostanolon, auch der zehnte Platz der ukrainischen 4x100-m-Staffel wurde annulliert.

Wegen eines alten Falles wurde auch Olena Antonowa gesperrt, Olympiadritte 2008 im Diskuswurf.

Sie wurde nachträglich wegen Dopings bei der WM 2009 in Berlin suspendiert, wo sie nach Platz 33 die Karriere beendete. Mit dem gleichen Mittel wie Awramenko wurde der bereits 47 Jahre alte Hammerwerfer Alexander Dryhol im Juli dieses Jahres erwischt und ebenfalls bis August 2015 gesperrt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel