Zweijährige Dopingstrafen für die russische 7,42-m-Weitspringerin Tatjana Kotowa und den früheren Weltklasse-Hammerwerfer Kirill Ikonnikow verhängte der russische Leichtathletik-Verband, nachdem das Duo positiv gestestet worden war.

Die zweimalige Olympiadritte Kotowa fiel bei Nachuntersuchungen der Dopingproben der WM 2005 in Helsinki auf.

Ikonnikow wurde am 8. Oktober bei einer Trainingskontrolle überführt. Kotowa, in ihrer langen Karriere auch Europameisterin und Hallen-Weltmeisterin, war nach verpasster Olympia-Qualifikation für London 2012 zurückgetreten.

Derzeit sind 37 russische Leichtathleten wegen Dopings suspendiert.

Mehr positiv getestete Athleten hat nur Indien (39), danach folgen die Türkei (18) und Kenia (14) sowie die USA (9).

Deutschland ist derzeit nur einmal in der Liste der rund 300 gesperrten Athleten des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF vertreten.

Langstrecklerin Simret Restle-Apel (Kassel) ist für zwei Jahre gesperrt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel