Irina Mikitenko (41) peilt bei der 40. Auflage des Berlin-Marathons am Sonntag den Masters-Weltrekord der Ü40-Jährigen an.

"So eine Marathon-Vorbereitung ist lang und hart, da ist es wichtig, sich ein Ziel zu setzen. Der Rekord ist auf jeden Fall machbar", sagte die deutsche Rekordhalterin bei einer Pressekonferenz am Donnerstag.

Die Bestmarke hält seit fünf Jahren die Russin Ludmilla Petrowa mit in New York gelaufenen 2:25:43 Stunden.

Mikitenko hat gute Erinnerungen an den Berlin-Marathon, den sie 2008 in noch immer gültiger deutscher Rekordzeit von 2:19:19 Stunden gewonnen hatte.

"Ich wollte unbedingt nochmal in Berlin starten, weil ich hier meinen ersten Marathon gelaufen bin. Ich bin froh, dass ich hier bin", sagte die gebürtige Kasachin, die beim Tokio-Marathon in Feburar den dritten Platz (2:26:41) belegt hatte.

Den Startschuss zum Jubiläumslauf mit 47.614 Teilnehmern wird Lauf-Idol Haile Gebrselassie (Äthiopien) geben.

Der 40-Jährige, der das Rennen über 42,195 Kilometer im Herzen der Hauptstadt von 2006 bis 2009 viermal in Folge gewann und zum Publikumsliebling avancierte, ist als Ehrengast eingeladen. Gebreselassie triumphierte 2007 und 2008 jeweils in Weltrekordzeit (2:04:26 und 2: 03:59).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel