Dwain Chambers muss vorerst wohl nicht mit einer Sperre durch den Leichtathletik-Weltverband rechnen, obwohl er die Sportart mit seiner Autobiographie in Verruf gebracht hat.

"Das Thema wird hier diskutiert, es ist aber sehr unwahrscheinlich, dass eine Sanktion verhängt wird", sagte IAAF-Sprecher Nick Davies.

Stattdessen wolle der Weltverband auf die Empfehlung des britischen Leichtathletik-Verbandes UK Athletics warten, der 60-m-Hallen-Europarekordler Chambers am Montag anhören will. "Danach sehen wir weiter", erklärt Davies.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel