Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hat die Geständnisse von fünf ehemaligen Trainern begrüßt, die sich am Montag für ihre Beteiligung am Dopingsystem der DDR entschuldigt haben.

Ihre vom DOSB verbreitete Erklärung sei ein "Signal für die Übernahme von Mitverantwortung für das seinerzeitige systembedingte Doping und ein Beitrag zum Dialog mit den Opfern", hieß es aus dem BMI.

Doping habe es in Ost und West gegeben. "Wir sollten uns hüten, mit dem Finger auf den anderen Teil zu zeigen", sagte Schäuble und forderte die "gemeinsame Aufarbeitung der Dopingfälle".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel