vergrößernverkleinern
Raphael Holzdeppe ist amtierender Stabhochsprung-Weltmeister
Raphael Holzdeppe wurde 2013 Stabhochsprung-Weltmeister © getty

Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe nimmt am Donnerstag beim 13. MTV-Meeting in Ingolstadt einen neuen Anlauf auf die Norm für die Europameisterschaften in Zürich (12. bis 17. August).

Der 24-Jährige vom LAZ Zweibrücken war am Dienstagabend im tschechischen Ostrau nach der Einstellung seiner Saisonbestleistung von 5,53 an 5,63 m gescheitert.

Damit lag Holzdeppe auch bei seinem fünften Versuch deutlich unter den vom DLV geforderten 5,70 m. Der Sieg in Ostrau ging an Weltrekordler Renaud Lavillenie aus Frankreich (5,83).

Die DLV-Norm gemeistert hat bislang ein Trio: Tobias Scherbarth (5,73), Karsten Dilla (beide Leverkusen) und Malte Mohr (Wattenscheid/beide 5,70).

Trotz der erneut verpassten Norm blickt Holzdeppe optimistisch auf die kommenden Aufgaben.

"Ich bin für die nächsten Wettkämpfe positiv gestimmt", sagte Raphael Holzdeppe, "wenn es im Training schlecht laufen würde und mir die Wettkämpfe schlechte Gefühle bereiten würden, dann wäre ich natürlich ein bisschen nervös. Aber ich weiß, dass ich gut drauf bin. Es klappt nur noch nicht wirklich im Wettkampf. Ich weiß, es wird schon alles rechtzeitig kommen."

Seinen mühsamen Start in die Freiluftsaison kann Holzdeppe leicht erklären. Seine ersten Wettkämpfe des Sommers seien "einfach ein bisschen zu verbissen" gewesen.

"Mir hatte nach der Wettkampfpause im Winter die Routine gefehlt. Die Routine ist jetzt wieder da", stellte Raphael Holzdeppe fest, "die Form zeigt auf jeden Fall nach oben".

Hier gibt es alles zur Leichtathletik

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel