vergrößernverkleinern
Pascal Behrenbruch muss sich am zweiten Wettkampftag steigern © getty

Zehnkämpfer Pascal Behrenbruch muss sich im Kampf um ein Ticket für die Leichtathletik-EM in Zürich (12. bis 17. August) steigern.

Beim für die Vergabe der deutschen Startplätze entscheidenden Mehrkampf-Meeting in Ratingen ist der 29 Jahre alte Europameister nach fünf Disziplinen mit 4090 Punkten nur Fünfter.

In Führung liegt der Olympia-Sechste Rico Freimuth (Halle/4285), der bereits vor vier Wochen im Mehrkampf-Mekka Götzis locker die EM-Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) von 8050 Zählern geknackt hatte.

Behrenbruch hatte in Österreich geschwächt durch eine Krankheit aufgeben müssen.

Auch der wiedererstarkte Arthur Abele (Ulm/4169) zeigte eine gute Vorstellung und ist zur Halbzeit Dritter.

Auf dem zweiten Rang liegt der Franzose Kevin Mayer (4205).

Während Behrenbruch einen mäßigen Start erwischte und die 100 m in 11,00 Sekunden absolvierte, verbesserte Freimuth in 10,40 Sekunden die Meeting-Bestzeit um über zwei Zehntel.

Nach einem durchschnittlichen Weitspringen überzeugte Behrenbruch mit der zweitbesten Weite im Kugelstoßen (15,07 m) und verkürzte im Hochsprung mit 1,98 m den Rückstand auf Freimuth (1,92) und Abele (1,89).

Im 400-m-Lauf ließ Behrenbruch (49,22 Sekunden) dagegen wieder Punkte liegen.

Im Siebenkampf der Frauen führt Shootingstar Carolin Schäfer (Frankfurt) nach vier Disziplinen mit 3739 Zählern.

Die Olympiazweite Lilli Schwarzkopf (Hannover/3682) verspielte nach einem schwachen 200-m-Rennen in 25,68 Sekunden ihre Führung und ist Dritte. Vorjahressiegerin Julia Mächtig (Neubrandenburg) musste mit einer Fußverletzung aufgeben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel