vergrößernverkleinern
Justin Gatlin (l.) war beim Comeback von Tyson Gay (r.) schneller als Usain Bolt © getty

Olympiasieger Kirani James aus Grenada hat beim Diamond-League-Meeting in Lausanne/Schweiz eine Weltjahresbestzeit über 400 m aufgestellt.

Der 21-Jährige benötigte auf der Stadionrunde 43,74 Sekunden und verbesserte seine persönliche Bestzeit von London 2012 um zwei Zehntelsekunden.

Schneller als James war zuletzt Jeremy Wariner (USA) vor sieben Jahren in Osaka/Japan (43,45).

Zweiter in Lausanne wurde Weltmeister und Peking-Olympiasieger LaShawn Merritt (43,92).

Der Amerikaner hatte sich die bisherige Weltjahresbestzeit mit James geteilt, beide waren Ende Mai in Eugene/Oregon 43,97 gelaufen.

Weiter unangetastet bleibt der Weltrekord von Michael Johnson (USA/43,18) aus dem Jahr 1999.

Athen-Olympiasieger Justin Gatlin in 9,80 Sekunden eine Weltjahresbestleistung über 100 m aufgestellt und seinen US-Landsmann Tyson Gay bei dessen Comeback nach einjähriger Dopingsperre geschlagen.

Gay, Dreifach-Weltmeister von 2007, lief eine 9,93 und wurde Zweiter. Dahinter kam mit Michael Rodgers (9, 98) ein weiterer Amerikaner ins Ziel.

Gay war im Mai 2013 und einen Monat später bei den US-Meisterschaften positiv auf ein anaboles Steroid getestet worden.

Der Sprintstar wurde von der amerikanischen Anti-Doping-Agentur USADA wegen seiner Einsicht und der guten Zusammenarbeit aber nur mit einer zwölfmonatigen Sperre belegt.

Sehr zum Ärger der Konkurrenz. Unter anderem hatte sich Deutschlands Top-Sprinter Julian Reus über die Entscheidung aufgeregt ("Fühl mich verarscht").

Hier gibt es alles zur Leichtathletik

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel