In der russischen Leichtathletik gibt es zwei weitere Dopingfälle.

Bei den nationalen Hallen-Meisterschaften im Februar seien 1500-m-Meister Wladimir Eschow und die siebtplatzierte 1500-m-Läuferin Jelena Kanales positiv auf das Ausdauer-Dopingmittel EPO getestet worden, berichtet die Nachrichtenagentur "All-Sport".

Im vergangenen Jahr waren bereits 15 positive Fälle bekannt geworden. Nach sieben Läufern und Werfern wurden vom Weltverband IAAF sechs Geher und zwei Läufer von Weltklasseformat gesperrt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel