vergrößernverkleinern
Tobias Scherbarth und Co. sind im Formtief © imago

Weniger als zwei Wochen vor der Leichtathletik-EM in Zürich suchen die deutschen Stabhochspringer weiter ihre Form.

Beim Meeting im rheinland-pfälzischen Jockgrim kamen der deutsche Meister Tobias Scherbarth und Karsten Dilla als Zweiter bzw. Dritter nicht über schwache 5,40 m hinaus. Den Sieg sicherte sich der griechische Hallen-Weltmeister Konstadinos Filippidis (5,55).

Bei den Frauen reichte es für Meisterin Lisa Ryzih, die mit 4,71 m Europas Bestenliste anführt, nur zu Platz sechs und 4,42 m. Katharina Bauer (4,52) wurde beim Sieg der Griechin Ekaterini Stefanidi (4,62) Dritte.

Bei der EM (12. bis 17. August) schickt der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) bei den Männern Scherbarth, Dilla sowie Hallen-Vizeweltmeister Malte Mohr ins Rennen. Weltmeister Raphael Holzdeppe fehlt ebenso angeschlagen wie der Olympiazweite Björn Otto. Bei den Frauen starten Ryzih, Bauer und Carolin Hingst.

Hier gibt es alles zur Leichtathletik

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel