vergrößernverkleinern
Lena Schöneborn (M.) wurde in Peking Olympiasiegerin im Fünfkampf © getty

Das Innenministerium friert die Gelder für die Randsportart ein. Die Olympiasiegerin Lena Schöneborn reagiert entsetzt.

Nur sechs Wochen nach dem umjubelten Olympiasieg von Lena Schöneborn blickt der Moderne Fünfkampf in Deutschland in eine ungewisse Zukunft.

Das Bundesinnenministerium (BMI) hat dem in Darmstadt ansässigen DVMF die Fördermittel für geplante Projekte im laufenden Kalenderjahr eingefroren.

Der Verband reagierte mit einer Haushaltssperre und der Absage der deutschen Meisterschaften. Die Reise zum Weltcupfinale an diesem Wochenende im portugiesischen Caldas da Rainha müssen die Athleten und Bundestrainerin Kim Raisner zum Teil aus eigener Tasche zahlen.

"Bin erschrocken"

"Ich bin erschrocken, dass ein Verband nach einem Olympiasieg finanziell so ins Trudeln kommen kann. Das ist mehr als traurig, das ist erschreckend", sagte die in Berlin lebende Schöneborn.

Doch nicht nur die Athleten, auch die Funktionäre sehen dunkle Wolken aufziehen.

"Ich kann die Begründung des BMI nicht nachvollziehen, deshalb habe ich um ein Gespräch gebeten, das noch im Oktober stattfinden wird", sagte DVMF-Präsident Klaus Schormann.

Ursachen liegen zurück

Sein Vize Andreas Most warnte: "Wenn sich das BMI weiter querstellt, dann fahren wir schnell gegen die Wand. Das Ministerium vertritt den Standpunkt, dass wir gewissen Rückzahlungen nicht nachkommen werden. Sie misstrauen uns plötzlich, obwohl bis Olympia für uns die Welt noch in Ordnung war. Das empört mich."

Die Gründe für die Rückzahlungen im "hohen fünfstelligen Bereich" (Most) liegen einige Jahre zurück.

Bei zwei Prüfungen durch das Bundesverwaltungsamt (BVA), deren Ergebnisse 2006 und im Mai 2008 vorlagen, waren Unregelmäßigkeiten bei den Abrechnungen festgestellt worden.

Zukunft auf dem Spiel

Bereits Anfang 2007 war es zu einem Fördergelder-Stopp durch das BMI gekommen, die Mittel wurden aber dann Monate später doch noch ausgeschüttet.

In der neuerlichen Krise steht die Zukunft des Fünfkampfs auf dem Spiel. Der Erhalt der zu verhandelnden Fördergelder für den neuen Olympiazyklus wird in jedem Fall an Bedingungen geknüpft sein.

Die Beziehungen zwischen Verband und Innenministerium werden zudem von Unstimmigkeiten über die Besetzung der Geschäftsführerstelle belastet.

Meisterschaften abgesagt

Der Vertrag des bisherigen Amtsinhabers Karsten Dufft, der auf Drängen des BMI eingesetzt worden war, endet Mitte November. Zu seinem Nachfolger will der Verband Präsidiumsmitglied Andreas Heise (Göttingen) machen. Außerdem muss der DVMF beim Verbandstag Ende Oktober Strukturreformen durchbringen.

Der Finanzkrise fielen als erstes die für den 11. und 12. Oktober geplanten internationalen deutschen Meisterschaften in Potsdam zum Opfer.

"Das Schlimme ist, dass es auf dem Rücken der Aktiven ausgetragen wird", meinte Athletensprecherin Schöneborn.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel