vergrößernverkleinern
Britta Heidemann landet beim Weltcup in China auf Rang 17 © getty

Beim Fecht-Weltcup überzeugen Nicolas Limbach und Olympiasieger Benjamin Kleibrink. Lediglich Britta Heidemann sucht ihre Form.

Köln - Säbel-Weltmeister Nicolas Limbach dominiert, Florett-Olympiasieger Benjamin Kleibrink meldete sich in der absoluten Weltspitze zurück: Zwei Monate vor der Heim-EM in Leipzig (16. bis 22. Juli) haben die deutschen Fechter Fahrt aufgenommen.

An einem guten Wochenende für die deutschen Athleten schwächelte aber ausgerechnet das sonstige Aushängeschild Britta Heidemann.

Die Degen-Olympiasiegerin aus Leverkusen belegte beim Weltcup in Nanjing nur den 17. Platz.

Limbach siegt souverän

Limbach dagegen sicherte sich mit dem Selbstbewusstsein des Weltmeisters seinen nächsten Sieg. Beim Weltcup in Warschau ließ der 24-Jährige aus Dormagen der Konkurrenz keine Chance. Im Finalgefecht besiegte er den Ungarn Csaba Gall souverän mit 15:6.

"Es ist einfach eine Augenweide, ihm zuzuschauen. Nico gibt sich keine Blöße, agiert nach Belieben und ist technisch kaum zu schlagen. Er steht zurecht an der Spitze der Weltrangliste", sagte Bundestrainer Vilmos Szabo.

Kleibrink erstarkt

Auch Florett-Olympiasieger Kleibrink ist endlich wieder obenauf. Nach bislang schwachen Saisonergebnissen erkämpfte der 24-Jährige aus Tauberbischofsheim beim hochkarätig besetzten Grand Prix in Tokio einen dritten Platz.

Im Halbfinale musste er sich dem Italiener Valerio Aspromonte 12:15 geschlagen geben.

Lob vom Trainer

"Eine starke Leistung von Benny. Er hat souverän gefochten und klar gemacht, dass er wieder zurück ist", sagte Bundestrainer Uli Schreck. Es siegte der Olympiazweite Yuki Ota aus Japan.

Heidemann scheiterte in China im 32-er Tableau. Die Weltranglistenerste verlor gegen Emma Samuelsson (Schweden) mit 14:15 im Sudden Death. Der Sieg ging an Ana Branza (Rumänien), als zweitbeste Deutsche wurde Monika Sozanska aus Heidenheim 35.

Kubissa setzt Aufwärtstrend fort

Säbelfechterin Stefanie Kubissa setzte dagegen ihre Erfolgsserie fort. Die deutsche Meisterin aus Dormagen beendete den Weltcup in Koblenz nach einem 9:15 im Halbfinale gegen Azza Besbes (Tunesien) auf dem dritten Platz. Für Kubissa (25) war es schon der vierte Podestplatz der Saison.

Saisonhighlight der Fechter ist 2010 neben der Heim-EM die Weltmeisterschaft im Pariser Grand Palais vom 4. bis 13. November.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel