vergrößernverkleinern
Lena Schöneborn betreibt seit 2001 Modernen Fünfkampf und tritt für die SSF Bonn an © getty

Trotz Wackler zu Pferd holt die Fünfkämpferin erstmals EM-Gold. Gebhardt erobert einen Olympia-Platz, Trautmann und Schleu nicht.

Medway - Fünfkampf-Olympiasiegerin Lena Schöneborn hat sich dank einer überragenden Laufleistung im abschließenden Combined-Event den Titel bei den Europameisterschaften im britischen Medway gesichert.

Es ist Schöneborns erster EM-Titel im Einzelwettbewerb und nach dem Sieg im Weltcup-Finale Anfang Juli in London bereits ihr zweiter großer Triumph auf internationaler Bühne in diesem Jahr.

Anfang Juni hatte Schöneborn zudem die deutschen Meisterschaften für sich entschieden.

"Es fühlt sich großartig an. Ich habe es beim Reiten fast versaut, aber ich habe mich zusammengerissen und voll auf das Combined konzentriert", sagte Schöneborn und ergänzte:

"Ich wusste, dass ich schneller laufen kann, als die Anderen um mich herum. Das hat mir Selbstvertrauen gegeben. Ich hatte aber auch das nötige Glück im Schießen".

Schöneborn siegte mit 5600 Punkten vor der Ungarin Adrienn Toth und Victoria Tereschuk aus der Ukraine und untermauerte damit auch ihre Vormachtstellung in der internen Rangliste der deutschen Mannschaft.

Duo verpasst Olympia-Quali

Eva Trautmann (5344 Punkte) und Annika Schleu (5280) zeigten dagegen vor allem im Fechten enttäuschende Leistungen und mussten sich am Ende mit den Plätzen 11 und 13 begnügen.

Damit verpassten die beiden Athletinnen knapp einen Quotenplatz für die Olympischen Spiele 2012 in London.

Schöneborn hatte sich ihren internationalen Startplatz bereits durch den Erfolg im Weltcup-Finale gesichert.

Gebhardt erreicht Norm

Einen Olympia-Qoutenplatz hatte am Samstag auch der Darmstädter Steffen Gebhardt erobert.

Er belegte beim Titelgewinn des Russen Alexej Mojsejew als Bester der drei deutschen Finalisten den siebten Rang.

Mit 5840 Punkten hatte Gebhardt einen Rückstand von 156 Zählern auf den neuen Champion.

Köllner nur Elfter

Der Potsdamer Stefan Köllner hingegen verpasste auf Position elf (5808 Punkte) das Olympia-Kriterium einer Platzierung unter den stärksten Acht um 24 Zähler.

Abgeschlagen auf Rang 34 unter 36 Finalteilnehmern beendet der Berliner Delf Borrmann (5184 Punkte) den Titelkampf.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel