vergrößernverkleinern
Miachael Phelps gewann bei Olympia in Peking acht Mal Gold © getty

Der Gold-Held von Peking übt schon für eine Karriere nach dem Schwimmen. Das Pokerspielen in Las Vegas hilft ihm auch privat weiter.

Las Vegas - Wasserratte Michael Phelps zieht es in die Wüste.

Weil der achtfache Olympiasieger von Peking im kommenden Jahr an der Poker-Weltmeisterschaft teilnehmen will, jettete er in den letzten Wochen mit schöner Regelmäßigkeit zum "Training" nach Las Vegas.

Die Zockerei ist allerdings nicht der einzige Grund für den Abstecher in die Stadt der Sünde.

Phelps soll mit der in Las Vegas ansässigen Cocktail-Kellnerin Carolynn Pal liiert sein, die in der Vergangenheit durch leicht anrüchige Fotos Schlagzeilen machte.

Schlecht für die Werbeeinnahmen

Der Spagat vom Saubermann zum Lebemann könnte Phelps teuer zu stehen kommen. Mit bis zu 100 Millionen Dollar Werbe-Einnahmen sollte er in den kommenden zehn Jahren nach Ansicht von Marketing-Experten auf eine Ebene mit Megastar Michael Jordan rücken.

Doch eine Liason mit einer leicht beschürzten Schönen wird von den Sponsoren im oft immer noch konservativen Amerika als wenig familien-freundlich und deshalb geschäftsschädigend gesehen.

Neues Buch vorgestellt

Umso mehr beeilte sich Phelps am Mittwoch in der "Tonight-Show" mit Jay Leno, sich als liebenswerter Sonnyboy zu präsentieren.

Kein Zufall - seine gerade erschienenen Memoiren ("No Limits") sollen schließlich zum Freundschaftsspreis von 26 Dollar unter Tausenden von Weihnachtsbäumen landen.

So wartete der 23 Jahre alte Schwimmer mit Anekdoten aus seiner Kindheit auf und offenbarte zum Beispiel, dass nun selbst sein Hund Werbeangebote erhält.

Zu Gast bei Mama Phelps

Phelps Freundin Pal erzählte zur gleichen Zeit dem "Las Vegas Review Journal", dass sie im September während eines Aufenthalts am Swimming Pool des Palms Casinos eine schriftliche Nachricht von einem jungen Mann erhalten hatte, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hätte.

Dass es sich dabei um den derzeit berühmtesten Sportler der Welt handelte, war ihr nach eigener Aussage nicht klar.

Obwohl sich beide Seiten mit weiteren Details zurückhalten, war die Beziehung nach wenigen Wochen offenbar so innig, dass Phelps Pal Ende Oktober seiner Mutter vorstellte.

Keine Nacktaufnahmen

Über vier Jahre alte Fotos, die mittlerweile Zehntausende von Hits im Internet verbuchen, dürfte dabei wenig geredet worden sein. Sie zeigen Pal als leicht bekleidetes Modell eines Kleidungsherstellers.

Jene Aufnahmen repräsentierten nicht ihre Persönlichkeit, ging Pal jetzt auf Distanz, ein Angebot des "Playboys" landete folgerichtig im Papierkorb.

Aufgrund des großen Interesses fühle sie sich vielmehr wie ein Fisch im Aquarium. "Es ist, als ob die Leute drumherum stehen, mit dem Finger aufs Glas klopfen und ich hilflos im Kreis rumschwimme."

Phelps im WM-Training

Phelps geht mit seiner Berühmtheit problemloser um. Es sei immer sein Traum gewesen, im Rampenlicht zu stehen und von Paparazzi verfolgt zu werden. Den Ernst des Lebens will er deshalb bis Mitte Januar bereitwillig zurückstellen.

Dann steigt der von der Zeitschrift "Sports Illustrated" soeben als erster Schwimmer zum "Sportler des Jahres" Gekürte wieder ins Becken und beginnt mit dem Training für die WM-Qualifikationen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel