vergrößernverkleinern
Sport1.de-Chefradakteur Dennis Dudek (M.) mit den Kollegen von Eurosport.de (l.) und ZDF.de © imago

Die Sport-Stars küren Sport1.de wieder als besten Internet-Auftritt. Bei der Verleihung kommt es zu bewegenden Momenten.

Hamburg - Große Ehre für Sport1.de: Wie bei der letzten Wahl 2006 gewann Deutschlands führendes Sportportal den Herbert-Award in der Kategorie bester Sport-Internet-Auftritt.

Bei der Verleihung im Hamburger Hotel Grand Elysee nahm Chefredakteur Dennis Dudek den Preis vor über 700 Gästen entgegen - gemeinsam mit prominenten Preisträgern wie Franziska van Almsick, Oliver Kahn und Reiner Calmund.

Die Auszeichnung, die nach dem legendären Reporter des WM-Endspiels von 1954 Herbert Zimmermann benannt ist und alle zwei Jahre vergeben wird, gilt als der "Oscars des Sports": Deutsche Spitzensportler wählen die Gewinner in Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutsche Sporthilfe.

"Kompetent, glaubwürdig, fair"

"Wir sind äußerst stolz, dass uns die Sportler auf die Pole Position gesetzt haben", erklärte Dennis Dudek: "Das zeigt uns, dass wir nah am Geschehen sind und weiterhin für eine kompetente, glaubwürdige und faire Berichterstattung stehen. Herzlichen Dank all denen, die dies anerkennen!"

"Das sind die drei wichtigsten Merkmale in unserer Disziplin", fügte Dudek an: "Und das merken die Sportler natürlich."

"Diese Auszeichnung ist eine Bestätigung unserer journalistischen Expertise und ein Resultat intensiver Arbeit", ergänzte Jan Schwark, Geschäftsführer der Sport1 GmbH.

Auszeichnungen für van Almsick und Kahn

Bei der Gala in Hamburg wurden Gewinner in 14 Kategorien ausgezeichnet, unter anderem Schwimm-Ikone van Almsick für die beste Karriere nach der Karriere und der Vizeweltmeister und dreimalige Welttorhüter Oliver Kahn als Newcomer des Jahres.

"Franzi" ist Fernseh-Expertin bei der "ARD" und seit Dezember auch stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Deutschen Sporthilfe. Kahn, der Arm in Arm mit seiner Ehefrau Simone zur Verleihung kam, seit Juli Experte für das "ZDF".

Calmund räumte den Preis für den besten Sportspruch des Jahres ab. Über die Türken, die bei der EM wiederholt in den Schlussminuten trafen, sagte er: "Gegen die Türkei darfst du erst aufhören zu spielen, wenn deren Spieler im Bus sitzen."

Bewegende Momente

Besonders bewegend waren die Auszeichnungen für Monica Lierhaus und Harry Valerien.

Die Sportschau-Frontfrau wurde zur besten Sportmoderatorin des Jahres gewählt, konnte aber wegen ihrer Erkrankung nicht vor Ort sein. Matthias Steiner, Sportler des Jahres 2008 bei der Sport1.de-Wahl (Steiner und Neuner auf dem Sport1-Olymp) , überreichte den Preis daher an "NDR"-Sportchef Axel Balkausky.

Für Valerien, der den Lifetime-Award erhielt, hielt die Doppel-Olympiasiegerin von 1976 Rosi Mittermaier eine emotionale Laudatio.

Die weiteren Gewinner:

Sport Bild (beste Sportfachzeitschrift)

Süddeutsche Zeitung (bester Sportteil eines Tages- oder Wochenzeitung)

Jürgen Klopp (bester Sportexperte)

Der Spiegel (bester Sportauftritt Magazin / Wochenzeitschrift)

Das aktuelle Sportstudio (Beste Sportsendung)

Bela Rethy (bester Sportkommentator)

Bela Rethy ( Publikumspreis emotionalste Reportage)

Michael Röhrig (bester Amateur-Reporter)

Zurück zur StartseiteZum Forum - Jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel