vergrößernverkleinern
Ronnie O'Sullivan ist momentan der führende der Snooker-Weltrangliste © getty

Ronnie O'Sullivan scheitert bei der Weltmeisterschaft in Sheffield schon im Achtelfinale. Hendry bezwingt Chinas Star Junhui.

München - Das englische Snooker-Genie Ronnie O'Sullivan ist bei der Weltmeisterschaft im englischen Sheffield überraschend im Achtelfinale gescheitert.

Der 33-Jährige Titelverteidiger musste sich in der zweiten Runde (best of 25) nach wechselhaften Leistungen dem Nordiren Mark Allen 11:13 geschlagen geben.

Für seinen zehn Jahre jüngeren Bezwinger war der unerwartete Erfolg im Crucible Theatre zuleich der erste Einzug in ein WM-Viertelfinale überhaupt.

"Jeder hätte mich geschlagen"

"Er ist der großartigste Spieler, den dieses Spiel je gesehen hat. Aber ich habe gewusst, dass ich in der Lage bin, Gegner von solchem Kaliber zu besiegen. Jetzt ist es an mir, an meiner Konstanz zu arbeiten", sagte Mark Allen, der gegen "The Rocket" nach 16 Frames noch 7:9 zurückgelegen hatte.

Doch mit einem 6:2-Endspurt im letzten Spielabschnitt am Samstag drehte der Außenseiter die Partie.

Ronnie O'Sullivan, die schillernde Reizfigur im Snooker-Sport, nahm seinen K.o. gelassen: "Ich habe schon nicht gedacht, dass ich die erste Runde überstehe. Jeder hätte mich in dieser Form geschlagen."

Hendry in guter Form

In meisterlicher Verfassung präsentierte sich dagegen im Achtelfinale Rekord-Weltmeister Stephen Hendry.

Der siebenmalige Titelträger aus Schottland setzte sich in einem hochklassigen Duell gegen Chinas Star Ding Junhui mit 13:10 durch.

Hendry trifft nun auf den Engländer Shaun Murphy, Allen trifft auf den Waliser Ryan Day.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel