vergrößernverkleinern
© Sport2

Gleich drei Deutsche Kitesurfer waren beim SEAT Kitesurf World Cup auf Sylt sehr erfolgreich. In der Diszipline "Freestyle" schaffte es der Deutsche Meister, Mario Rodwald (18, Rendsburg) auf Platz 1 und verwies Stefan Permien (23) auf den zweiten Rang.

Die achtfache Weltmeisterin, Kristin Boese (32, Potsdam) wurde ihrer Favoritenrolle in der Disziplin Course-Race gerecht. Sie gewann fünf von sechs Rennen.

In der Disziplin "Freesytle" konnten sich die beiden Norddeutschen Mario Rodwald (18, Rendsburg) und Stefan Permien (23) gegen die internationale Konkurrenz durchsetzen. Beiden Kiter kennen sich seit einigen Jahren aus den Wettkämpfen um die Deutsche Meisterschaft. "Ich hatte gehofft, hier beim World Cup unter die besten Fünf zu kommen. Entsprechend "happy" ich über den ersten Platz!", sagte Rodwald nach der Siegerehrung am Sonntag.

Im Freestyle der Damen standen sich die 15-Jährige Gisela Pulido (Spanien) und die achtfache Weltmeisterin Kristin Boese (32, Potsdam) gegenüber. Die Spanierin überzeugte die Jury mit ihren Sprüngen mehr und verwies am Ende Kristin Boese auf Platz 2. "Ich freue mich für Giselas Erfolg! Sie ist die Zukunft des Kitesports," sagte Boese. Auf Platz drei fuhr und sprang sich bei den Damen Hannah Whiteley aus England.

In der Disziplin "Course-Race" war Kristin Boese dagegen fast uneinholbar. In fünf von sechs Rennen kam sie als Erste ins Ziel und holte damit souverän den Tourstopp-Sieg in dieser Disziplin. "Ich freue mich total über meinen Sieg im Race. Für mich ist es etwas ganz besonderes hier in Deutschland, in meiner Heimat, in dieser Disziplin gewonnen zu haben."

In der Disziplin "Wave-Master", einer Mischung aus Wellenreiten und Kitesurfen, gewann Mitu Monteiro (Kap Verden) vor Jan Marco Riveras Mosque (Dom.Rep.) und dem US-Amerikaner Jesse Richman. Bei den Damen machte Kirsty Jones (Wales) dir beste Figur in der Welle und verwies Kari Schibevaag (Norwegen) und Ainhoa Garcia (Spanien) auf die Plätze.

Alle Ergebnisse in der Übersicht

Freestyle-Herren1. Mario Rodwald (D, Rendburg)2. Stefan Permien (D)3. Peter Tyushkevich (Russland)7. Sebastian Bubmann (D, Königsbrunn)7. Nils Wesch (D, Langballig)

Freestyle-Damen1. Gisela Pulido (Spanien)2. Kristin Boese (D, Potsdam)3. Hannah Whiteley (England)9. Sünne Elbel (D, Miesbach)

Race-Herren1. Bruno Sroka (Franreich)2. Abel Lago (Spanien)3. Sean Farley (Mexiko)6. Sebastian Bubmann (D, Flensburg)

Race-Damen1. Kristin Boese (D, Potsdam)2. Ainhoa Garcia (Spanien)3. Caroline Adrien (Frankreich)

Wave-Herren1. Mitu Monteiro (Kap Verden)2. Jan Marco Riveras Mosque (Dom.Rep.)3. Jesse Richman (USA)5. Armin Loose (Deutschland, Sylt)

Wave-Damen1. Kirsty Jones (Wales)2. Kari Schibevaag (Norwegen)3. Ainhoa Garcia (Spanien)4. Kristin Boese (Deutschland, Potsdam)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel