vergrößernverkleinern
Action beim Palmolive for Men Kitesurf Weltcup in St. Peter-Ording © SPORT1

St. Peter-Ording ist auch in diesem Sommer das Mekka der internationalen Kitesurf-Szene. Vom 24. Juli bis zum 02. August lockt der Palmolive for Men Kitesurf World Cup alle Top-Stars an den Ordinger Strand. Auch die Aktiven haben dem Trendsport-Spektakel entgegen gefiebert. "Super, endlich geht es los. Auf diesen Event habe ich mich die ganze Saison lang gefreut, hart trainiert. Jetzt fehlt nur noch ein gutes Ergebnis?, schwärmt der deutsche Meister Mario Rodwald.

Doch das wird schwer für den Rendsburger, denn in allen drei Disziplinen ist die absolute Kitesurf-Elite am Start. Im Kitecross geht es um die finale Titelentscheidung, beim Course Racing kann bei nur einem noch ausstehenden Wettkampf die Vorentscheidung darüber fallen, wer am Ende in der Rangliste die Nase vorn hat. Knisternde Spannung ist beim Freestyle angesagt.

Gelingt dem fünffachen Weltmeister und Überflieger Aaron Hadlow (GBR) der erste Sieg in St. Peter-Ording oder feiert sein Dauerrivale Kevin Langeree (NED) den dritten Triumph hintereinander und damit einen lupenreinen Hattrick?

Die Lokalmatadoren

Die deutschen Teilnehmer blasen in allen Disziplinen zum Angriff. Viel hat sich die achtfache Weltmeisterin Kristin Boese vorgenommen. Die Potsdamerin möchte unbedingt ihren Coup aus dem Jahr 2007 wiederholen und erneut den Titel im Kitecross holen. Auch beim Course Racing liebäugelt die 32-Jährige mit einem Sieg. Susi Mai aus München, Weltranglisten-Vierte der vergangenen Saison, will im Freestyle Titelträgerin Gisela Pulido (ESP) und die zweifache Gewinnerin von St. Peter-Ording, Bruna Kajiya (BRA), ärgern.

Mario Rodewald hat alle Chancen

Bei den Herren rechnet sich der letztjährige Sensations-Fünfte Mario Rodwald Chancen auf einen Platz unter den Top Five aus. Auch Rick Jensen (Lutzhorn), Silvester Ruckdaeschel (München) und Stefan Permien peilen im Freestyle und Kitecross einstellige Platzierungen an.

Im Course Racing steht Sebastian Bubmann bei den Fans im Wort. "Ich fahre das nächste Mal aufs Treppchen?, versprach der 21-jährige Flensburger nach seinem vierten Platz im vergangenen Jahr. Die Voraussetzungen sind perfekt für den Sport-, Lifestyle- und Party-Höhepunkt dieses Sommers. Nicht nur die weltbesten Kitesurfer, auch hochkarätige Side Events sorgen auf dem 20.000 Quadratmeter großen Veranstaltungsgelände für optimale Unterhaltung der Besucher.

Die Side Events

BMX-Shows, aktuelle Mode und coole Trends im Kitelife-Village, brandneues Equipment im Naish-Showroom, Verlosungsaktionen und Gewinnspiele sowie das Kitesurf-Radio unterhalten die Fans tagsüber nonstop. Abends nach den Wettkämpfen ist bei der N-JOY Nachtschicht Schwerstarbeit auf der Tanzfläche am Strand angesagt.

In ganz Deutschland haben sich die kostenlosen Live-Konzerte auf der großen Eventbühne herumgesprochen, die Zehntausende in den vergangenen Jahren am Nordseestrand miterlebten. Schon die offizielle Eröffnungsfeier am 24. Juli beginnt mit einem Paukenschlag. Nach dem Einmarsch der Nationen um 19 Uhr stimmt Marquess, präsentiert von We Love, die Fans auf das Sommer-Sonne-Strand-Feeling der kommenden zehn Tage ein.

Silbermond live

Eine Woche später, am 31. Juli, folgt das absolute Open-Air-Highlight. Silbermond, präsentiert von N-JOY, gibt am Nordseestrand nach der erfolgreichen Deutschland-Tournee eine Zugabe, live und kostenlos. Zusammen mit ihren Fans feiert die Band aus Bautzen beim Palmolive for Men Kitesurf World Cup eine Mega-Party und liefert die musikalische Overtüre zum spannenden Final-Wochenende.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel