vergrößernverkleinern
Arschbomben Weltmeisterschaft © Sport2

Die MENTOS SPLASHDIVING WORLD CHAMPIONSHIP findet vom 14.-16. August mit 120 (!) Springern aus der ganzen Welt im Essener Grugabad statt. Allein Deutschland schickt 16 Athleten auf den Turm.

Das ganz besondere Highlight dieser WM wird am Sonntag der Sprung des amtierenden Weltmeisters Christian "Elvis" Guth sein: gegen 14.30 Uhr wird er einen neuen Weltrekord aufstellen ? eine Arschbombe aus 35 Metern!

Splashdiving beinhaltet derzeit 13 offizielle Sprungfiguren. Jede Sprungfigur optimiert den Druck, der durch die Masse des Springers das Wasser verdrängt, so dass das verdrängte Wasser, im Vergleich zu anderen klassischen Sprüngen des Kunst- und Turmspringens, möglichst weit und hoch spritzt.

Einige Fakten zu diesem spritzigen Sport

Definition der Sprungphasen: 1. Phase JUMP UP 2. Phase MOVE 3. Phase SPLASHDOWN

Wettkampfbewertung durch die Jury:

Die Kampfrichter bewerten in allen Durchgängen der Einzel- oder Synchronwettkämpfe grundsätzlich folgende Phasen und die dazugehörigen Kriterien:

JUMP UP

Absprungsituation an der Sprungkante

MOVE

Wie der Athlet den Move einleitet und ihn beendet

SPLASHDOWN

Der Athlet beim Eintreffen auf die Wasseroberfläche

Und das ist die deutsche Nationalmannschaft 2009:

1. Patrik Baumann (Bayern) 2. Florian Berwanger (Saarland) 3. Lukas Elvermann (Nordrhein-Westfalen) 4. Ersin Ercelik (Hamburg) 5. Christian Guth (Bayern) 6. Steven Hargarter (Saarland) 7. Jan Wilko Heinzel (Niedersachsen) 8. Felix Hirt (Bayern) 9. Christian Hülß (Baden-Württemberg) 10. Ron Knaub (Bayern) 11. Adrian Kostrzab (Niedersachsen) 12. Christoph Lambert (Saarland) 13. Marcel Ledwon (Bayern) 14. Kim Schmidt (Nordrhein-Westfalen) 15. Toni Schneider (Bayern) 16. François Waschke (Rheinland-Pfalz)

Wer also atemberaubende und äußerst spritzige Sprünge vom hohen Turm LIVE erleben möchte, der sollte am kommenden Wochenende 14.-16. August ins Essener Gruga-Bad kommen. Mehr Actionsport? HIER!

Wir wünschen viel Spaß!

Autoren: Andrea Lakeberg / KultosFotocredit: Kultos

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel