vergrößernverkleinern
Die Splashdiving WM in Essen © Sport2

Über 5.000 Zuschauer genossen in Essen die bisher spannendste Weltmeisterschaft in der neuen Trend- und Funsportart Splashdiving im Grugabad. Und es gibt einen neuen World Champion!

Es war eine Sensation in der Freestyle-Turmspring Szene: Christian ?Elvis? Guth, seit drei Jahren ungeschlagener Splashdiving Weltmeister, konnte seinen Titel in diesem Jahr nicht verteidigen. Sieger und damit neuer Splashdiving? Weltmeister ist der erst 16-jährige Felix Hirt aus Bayreuth, der sich schon den Titel des Deutschen Meisters im Mai diesen Jahres sichern konnte. Platz zwei ging an den Newcomer Marcel Ledwon aus München. Bronze sicherte sich Lukas Elvermann aus Nordrhein-Westfalen. Christian Guth blieb nur der undankbare vierte Platz.

Bilder Splashdiving WM in Essen

Bei den Damen konnte sich Jenny Netsch gegen die Titelverteidigerin Sarah Hidlmayer durchsetzen, die sich mit Silber zufriedengeben musste. Platz drei holte sich Julia Detampel.

Die Synchronwettkämpfe, die bereits am Samstag ausgetragen wurden, hatten ein besonderes Siegerpärchen: Den neuen und den alten Weltmeister im Einzel, Felix Hirt und Christian Guth. Obwohl sie im Einzelwettkampf direkte Konkurrenten sind, überzeugen sie im Synchron als ideales Paar. Silber ging an Peter Glatschke und Heinrich Pfaff. Über den dritten Platz konnten sich Florian Berwanger und Christoph Lambert freuen.

Bei den Damen siegten Julia Detampel und Jenny Netsch vor Sarah Hidlmayer und Lena Hector.

Neuer Höhenrekord

Neben den offiziellen Wettkämpfen bot die Splashdiving Weltmeisterschaft 2009 natürlich auch noch ein spannendes und unterhaltsames Rahmenprogramm. Das ganz besondere Highlight stellte der ?Mentos Kuss Sprung? von Christian ?Elvis? Guth dar: Von einem 35 Meter hohen Kran zeigte er eine beeindruckende Arschbombe ? ein neuer Weltrekord!

Splashdiving WM 2008

Text: Mieke EschmentFotos: Martin Klein / mac-interactive.de

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel