vergrößernverkleinern
Der Worldcup auf Sylt ist das Wimbeldon der Windsurfer. Der einzige Super Grand Slam des Surfsports. © getty

Ein neuer Rekord mit 210.000 Besuchern, die erste Night Session und obendrauf die schwierigsten Wetterbedingungen vor der Küste Westerlands, das war der Windsurf World Cup 2008 auf Sylt. Für Robby Naish ?der Maßstab für den Zustand des Windsurfens.?

Sonntag, 05.10.2008 - Finaltag auf Sylt. Erstmals sind am Brandenburger Strand nicht nur die Sieger der Wettbewerbe gekürt, sondern auch die Weltmeistertitel in den Disziplinen Waveriding, Freestyle und Slalom 42 vergeben worden. Im Jubiläumsjahr lies es sich Robby Naish, der erste Sieger auf Sylt vor 25 Jahren, nicht nehmen, die Gewinner zu ehren.

In der Königsdisziplin Waveriding gewann der Spanier Victor Fernandez vor Kauli Seadi aus Brasilien. Der Brasilianer ist damit der neue Weltmeister. Den Wettkampf seines Lebens hat Klaas Voget gemacht. Er wurde sensationell Dritter, sogar der Sprung nach ganz oben aufs Treppchen wäre möglich gewesen, doch im Halbfinale brach der Mast des Kielers. ?Das hat mich schon geärgert, aber ich stehe auf dem Podest. Davon habe ich immer geträumt?, erklärte Voget überglücklich.

Björn Dunkerbeck gelang sein zehnter Sieg im Slalom 42. ?Das ist ein Hammer, ich könnte alle umarmen?, jubelte der 35-malige Weltmeister nach seinem Triumph auf Sylt. Der WM-Titel bereichert dieses Jahr aber nicht seine Sammlung. Dieser ging an den Franzosen Antoine Albeau.

Pünktlich zum Damenfinale wehte nur noch ein laues Lüftchen, so dass die Finalläufe nicht gestartet werden konnten. Somit teilen sich die spanischen Zwillinge Daida und Iballa Moreno Platz eins. Doppelten Grund zur Freude hatte Daida. Sie ist die neue Weltmeisterin. Steffi Wahl konnte ihren dritten Platz aus dem Vorjahr nicht verteidigen und wurde Fünfte. ?Diese Platzierung beim größten Event der Welt ist schon ein Erfolg?, sagte die Kielerin nach ihrem Wettkampf.

Platz eins im Freestyle ging an den Spanier Antxon Otaegui, Zweiter wurde Jose Estredo aus Venezuela, der damit neuer Weltmeister ist. Andre Paskowski drehte mächtig auf, landete aber letztendlich nur auf dem fünften Platz. ?Ein toller Erfolg, aber im nächsten Jahr will ich auf das Treppchen?, versprach der Hamburger.

Mehr über den Windsurf Weltcup auf sport2.de

Ergebnisse im Überblick

Waveriding Männer

1. Victor Fernandez Lopez (Spanien)2. Kauli Seadi (Brasilien)3. Klaas Voget (Kiel)

Weltmeister (WM) Kauli Seadi (Brasilien)

Waveriding Frauen

1. Daida Moreno/Iballa Moreno (Spanien)3. Junko Nagoshi/Nayra Alonso (Japan/Spanien)

WM Daida Iballa (Spanien)

Freestyle Männer

1. Antxon Otaegui (Spanien)2. Jose Estredo (Venezuela)3. Kiri Thode (Bonaire)

WM Jose Estredo (Venezuela)

Freestyle Frauen

Nicht gestartet

WM Sarah-Quita Offringa (Aruba)

Slalom 42 Männer

1. Björn Dunkerbeck (Schweiz)2. Antoine Albeau (Frankreich)3. Cyril Moussilmani (Frankreich)

WM Antoine Albeau (Frankreich)

Slalom 42 Frauen

Nicht gestartet

WM Karin Jäggi (Schweiz)

Von: Tobias Cremer

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel