vergrößernverkleinern
Deutsches Nationalteam belegt Platz 17 bei den ISA World Surfing Games. © SPORT1

Costa de Caparica ? Die deutsche Nationalmannschaft im Wellenreiten belegt Gesamtplatz 17 den ISA World Surfing Games in Portugal. Damit erreichten sie das beste deutsche Mannschaftsergebnis bei aller Zeiten.

Thomas Schmidt aus Marl startete in der Klasse Longboard für die deutsche Nationalmannschaft im Wellenreiten. Mehrere Male wird sein Wettkampflauf verschoben.

Dann endlich kann der Wellenreiter aus dem Ruhrgebiet gegen den Spanier Ricardo Fernandez und den Kanadier Glan MacDuff starten. Direkt zu Beginn gelingt es ihm drei Wellen zu fahren und typische Longboard-Manöver zu zeigen.Doch kurz vor Schluss zieht der Spanier Ricardo Fernandez an dem Deutschen vorbei und verweist ihn auf den zweiten Platz des Laufs.

Bereits 20 Minuten später muss Thomas Schmidt für die nächste Runde erneut ins Wasser. Selbstsicher startet er gleich zu Anfang seines Laufs zwei Wellen an, jedoch sind die Wellen mittlerweile sehr klein geworden und vom Wind zerblasen. Thomas Schmidt zeigt weitere beeindruckende Tricks, aber der Mexikaner Pablo Bonila zeigt Souveränität in der Wellenauswahl und fährt pro Welle zwei bis drei steile Manöver. Der Italiener Marco Pistidda surft ebenfalls sehr souverän und setzt sich auf den zweiten Platz. Thomas Schmidt verfehlt mit einer 6er Wertung nur knapp Platz 3 des Laufs.

Sonja Hönscheid wird von Portugal, Italien und Spanien ebenfalls aus dem Rennen geschickt. Sie hat Probleme gute Wellen zu erwischen und kann mit der Portugiesin Agostina Pellizari nicht mithalten. Auch sie gibt noch mal alles, muss sich dann aber mit Platz vier begnügen.

Auch für Nico von Rupp wird die Luft in der vierten Hoffnungsrunde dünn. Seine Gegner sind Profi-Wellenreiter aus Frankreich, Mexiko und Portugal. Am Ende fehlt ihm die entscheidende große Welle für eine 8er Wertung.

?Eine kleine Gruppe wird mit einer Medaille nach Hause fahren, aber die meisten von uns werden mit einem glücklichen Herzen zurück kehren. Wir sind alle Gewinner?, so die Worte des ISA Präsidenten Fernando Aguirre bei der Eröffnung der ISA World Surfing Games in Portugal. Mit diesen Worten im Ohr feiern Wellenreiter, Coaches und Teamassistenten den 17. Platz und damit die höchste Mannschaftsplatzierung bei den Weltmeisterschaften im Wellenreiten bisher!

Mehr SURF News gibt es unter sport2.de.

Autor: Birgit AxlerFotos: © DWV | Hannibal

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel