vergrößernverkleinern
Pettu Piiroinen kratzte mit einem 8,80 m Sprung am Weltrekord von Terje Haakonsen (9,80 m). © Sport2

Im ausverkauften Bergisel Stadion feierten 13.000 enthusiastische Fans das Air and Style. Sechs TTR-Sterne lockten die weltbesten Snowboarder nach Innsbruck. Und die heizten den Hexenkessel richtig an. Es war eine enge Kiste und letztendlich gab?s einen Führungswechsel in der TTR Weltrangliste.

Terje Haakonsen, Antti Autti, Scotty Lago: die Liste der Topstars würde sich weiter fortsetzen lassen. Gewonnen haben die genannten Hochkaräter nicht. Sieger des Air and Style ist Collin Frei.

Der Schweizer verdrängte in buchstäblich letzter Sekunde den Finnen Peetu Piiroinen vom Platz an der Sonne. Auf dem dritten Platz biss sich Olivier Gittler aus Frankreich fest.

Führungswechsel in der Weltrangliste

Der last-Minute Sieg Freis wird Petu Piiroinen nicht weiter stören. Der emsige Finne sammelte genügend Punkte, um dem Amerikaner Chas Guldemond die Führung in der TTR Weltrangliste streitig zu machen.

Als Sahnehäubchen gewann er den prestigeträchtigen Highest Air Award.

Als einziger deutscher Starter sprang für Ethan Morgen nur der vorletzte Platz heraus. Ein ausbaufähiges Ergebnis des erst 17-jährigen Mittenwälders. In letzter Zeit hat er mit achtbaren Platzierungen, Platz acht beim Big Air in Korea, auf sich aufmerksam gemacht.

Mando Diao und Deichkind rocken das Stadion

Neben sportlichen Höhepunkten setzten Mando Diao und Deichkind musikalische Ausrufezeichen. Andrew Hourmont, Gründer und Veranstalter des Billabong Air and Style: "Jeder der 13.000 Fans und 24 Fahrer hat heute einen Abend erlebt, den er so schnell nicht vergessen wird. Der Billabong Air and Style am Bergisel hat erneut seine Ausnahmestellung in Sachen Weltklasse-Sport und Atmosphäre unter Beweis gestellt."

Snowboard-Videos vom Air and Style und mehr Extremsport News gibt?s unter sport2.de.

Von Tobias CremerFotos: © Air Style

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel