vergrößernverkleinern
Heinar Brandstötter verteidigte souverän seinen Titel im Freestyle-Snowboard. © Sport2

Reschensee (ITA) ? Die Internationale Deutsche Snowkitemeisterschaft ging in diesem Jahr in die vierte Runde. Der besondere Mix aus Schneesport und Kiten zog wieder zahlreiche Zuschauer an den schneebedeckten Reschensee in Südtirol.

Bei mitunter schwierigen Konditionen wurde der erst 15-jährige Florian Gruber aus Garmisch-Partenkirchen Deutscher Meister im Freestyle-Ski. Insgesamt trafen sich mehr als 70 Snowkiter aus ganz Europa am idyllischen Reschenpass, um den Deutschen Meister in den Disziplinen Race und Freestyle zu ermitteln.

"Snowkiten" ist sozusagen der "winterliche Bruder des Kitesurfens". Dabei lassen sich die Athleten auf Skiern oder Snowboards von großen Lenkdrachen über den Schnee ziehen. Sie erreichen enorme Geschwindigkeiten bis zu 100km/h und können atemberaubende Sprünge absolvieren. Gerade diese Sprünge machen die Attraktivität des Sports aus, bei dem sowohl Buggy-Fahrer als auch Kitesurfer eine Alternative für die Wintermonate gefunden haben.

Die Schnellsten während der Internationalen Deutschen Snowkitemeisterschaft waren Markus Pompl (Ski) und der Deutsch-Österreicher Hardy Brandstötter (Snowboard). Heinar Brandstötter verteidigte seinen Titel im Freestyle-Snowboard.

Mehr Extremsport News gibt?s unter Sport2.de

Autoren: Birgit Axler | Nils KnoopFotos: © snowkite-meisterschaft.de

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel