Der Schotte John Higgins hat zum dritten Mal die Snooker-Weltmeisterschaft gewonnen.

Der ehemalige Weltranglistenerste besiegte in Sheffield im Finale den Engländer Shaun Murphy, Weltmeister von 2005, mit 18:9 und sicherte sich damit nach 1998 und 2007 erneut den wichtigsten Titel im Snooker.

Titelverteidiger Ronnie O'Sullivan (England) war überraschend bereits im Achtelfinale ausgeschieden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel