Kuriosum bei Singapurs Sportlerwahl: Erstmals seit über 40 Jahren wird es in dem Stadtstaat in Südostasien keinen Sportler des Jahres geben.

Das Nationale Olympische Komitee befand keine Leistung der männlichen Athleten im Jahr 2008 für auszeichnungswert.

"Der Standard in Singapurs Sport hat sich gesteigert. Wir erwarten mehr von unseren Sportlern", heißt es in der Begründung des Komitees.

Während es in diesem Jahr auch keinen Trainer des Jahres gibt, wurden die Frauenwahlen durchgeführt. Es gewann die Bowlerin Jasmine Yeong-Nathan.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel