Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann hat beim Damendegen-Weltcup in Sydney nach Platz zwei im Januar in Doha zum zweiten Mal in dieser Saison einen Turniersieg knapp verpasst.

Die Leverkusenerin verlor das Finale gegen die Chinesin Zhang Li 9:15, verbesserte sich in der Weltrangliste aber hinter der Rumänin Ana Branza und Imke Duplitzer aus Bonn auf Platz drei.

"Nachdem ich meine Diplomarbeit abgeliefert habe, stehe ich wieder voll im Training. Das hat sich hier sofort ausgewirkt", sagte die 26-Jährige.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel