Beim Europacup im französischen Annecy im Juni haben Deutschlands Leichtathletinnen doch nicht den letzten Platz belegt.

Durch die Disqualifikation zweier gedopter weißrussischer Starterinnen rückten die Vertreterinnen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) vom 8. auf den 7. Platz vor.

Bei Kugelstoß-Siegerin Julia Leantschuk wurde Testosteron, bei Hindernisläuferin Irina Bachnuskaja Stanozolol nachgewiesen. Beide wurden bis zum 21. Juli 2010 gesperrt. Ihr Team übernahm durch die Streichung der ergebnisse den letzten Platz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel