Rodrigo Pessoa soll für die sechste und (hoffentlich) letzte positive Doping-Probe beim olympischen Reit-Turnier verantwortlich sein. Der Brasilianer war in Hongkong Fünfter geworden

Wie der Welt-Verband FEI bestätigte, wurde sein Pferd "Rufus" am 21. August in der A-Probe positiv auf die verbotene Substanz Nonivamide getestet. Am Dienstag wird die B-Probe geöffnet.

Für Pessoa ist der Fall besonders pikant, weil er 2004 nur Olympiasieger geworden war, nachdem der Ire Cian O'Connor wegen Dopings bei seinem Pferd disqualifiziert worden war.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel