Der für Kroatien startende Österreicher Pepo Puch ist nach Stabilisierung seines Zustandes in eine Klinik nach Zürich verlegt worden

Das Schweizer Krankenhaus ist u.a. auf Wirbelsäulenverletzungen spezialisiert. Zuvor lag der 42-jährige Reiter in einer Hamburger Spezialklinik.

Puch war am fünften Hindernis der 3700 Meter langen Querfeldeinstrecke beim Vielseitigkeitsturnier in Schenefeld mit seiner neunjährigen Stute "Lady Voltaire" schwer gestürzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel