Die Anhörung von Springreiter Christian Ahlmann beim Weltreiter-Verband FEI wird wohl doch nicht wie geplant am 6. September stattfinden. Wie Ahlmanns Anwalt Andreas Kleefisch mitteilte, habe die FEI zugestimmt, den Termin zu verschieben.

"Die FEI hat eingesehen, dass eine Anhörung zum jetzigen Zeitpunkt keinen Sinn macht, da wir noch nicht alle Unterlagen zur Verfügung haben", sagte Kleefisch. Der Anwalt hat nun den 26. September vorgeschlagen.

Bei Ahlmanns Pferd "Cöster" war bei Olympia der verbotene Wirkstoff Capsaicin festgestellt worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel